Magdalena Ivesic

woman in tech

Magdalena Ivesic ist seit Juni 2020 im Human Resources-Department bei envelio tätig. 

Sie ist vor allem für die Steuerung und den Ausbau der Recruiting-Prozesse verantwortlich. Dazu zählt bspw. das Identifizieren geeigneter Sourcing-Kanäle oder die Durchführung von Job-Interviews. Außerdem ist Magdalena Ansprechpartnerin bei Fragen der Mitarbeitenden und kümmert sich um das Personalbranding von envelio. Auch der erfolgreiche Ablauf der On- und Offboarding-Prozesse liegt bei ihr.

Wir haben Magdalena interviewt, um mehr darüber zu erfahren, wie sie die Arbeit in der Tech Branche empfindet: 

Hast du dich bewusst für die Arbeit in der Tech-Branche entschieden, auch wenn du deine Position in jeder anderen Branche ausüben könntest? 
Meine Entscheidung in der Tech-Branche zu arbeiten hatte verschiedene Gründe. Es ist eine sehr zukunftsorientierte und schnelllebige Branche, die ständig im Wandel ist. Man arbeitet am Zahn der Zeit und bekommt aktuelle Innovationen im Tech-Bereich mit. Durch diese Dynamik ist die Arbeit sehr herausfordernd, das hat mich gereizt. Man challenged sich jeden Tag selbst und wächst an seinen Aufgaben. Besonders im Recruiting sehe ich sehr spannende Bewerberprofile, beispielsweise im Back End- oder Full Stack-Bereich und das sind für mich definitiv Bereiche, in denen man sich als Recruiter:in in der Zukunft auskennen sollte. 

Warum bist du ein Benefit für envelio und für die Tech-Branche? 
Ich habe ein aufrichtiges Interesse am Tech-Bereich und bringe viel Motivation mit. Außerdem ist die Arbeitswelt im Tech-Bereich noch sehr homogen. Als Frau bringe ich neue und vor allem andere Skills mit und kann so dazu beitragen, dass die Branche ein wenig diverser und heterogener wird. Ich denke, dass ich bspw. ein sehr emphatischer Mensch bin, der gut zuhören kann, Situationen analysiert und ergebnisorientiert entscheidet.  

Wie läuft dein Arbeitsalltag ab? 
envelio ist ein dynamisches Unternehmen, daher können sich die Schwerpunkte sehr schnell ändern, so auch mein Arbeitsalltag. Momentan befinden wir uns beispielsweise in einer stärkeren Recruiting-Phase. Im Zuge dessen habe ich regelmäßige Check-Ins mit meinem Team-Lead Kira, in denen wir uns zu aktuellen Themen austauschen. Ein Teil meiner Arbeit bezieht sich auf klassische Recruitingthemen wie das Führen von Job-Interviews, die regelmäßig anfallen. Neben diesen täglichen To-dos habe ich einige parallellaufende strategische Projekte und kümmere mich dabei beispielsweise um die On- und Offboarding-Prozesse. Diese Prozesse haben sich durch die Corona-Pandemie sehr verändert und finden momentan remote statt. 

Wie bist du auf envelio gekommen? 
Ich habe envelio 2019 durch Zufall auf einem Jobportal entdeckt. Der Name klang direkt interessant, daher schaute ich mir die Website genauer an. Mich hat sofort beeindruckt, wie multikulturell die Mitarbeitenden bei envelio sind. Auch das Produkt, die Intelligent Grid Platform (IGP), fand ich sehr spannend. Es handelt sich um ein sinnstiftendes Produkt, was den Energiewandel und die Nachhaltigkeit unseres Planeten vorantreibt. Das hat mich ebenfalls beeindruckt. 

Wie würdest du die Unternehmenskultur bei envelio beschreiben? 
Das Verhältnis zwischen den Kolleg:innen ist sehr positiv und es herrscht eine freundschaftliche und offene Atmosphäre; gleichzeitig gibt es auch eine ausgeprägte Leistungsorientierung. All in all finde ich es sehr positiv, dass wir an einem Strang ziehen und an einem Ziel arbeiten, und das spiegelt sich auch in der Unternehmenskultur wider. 

Was macht dir Spaß an deinem Job bei envelio? 
Da gibt es viele Punkte – Am besten gefällt mir die Zusammenarbeit mit meinen Kolleg:innen. Jede Person ist ziemlich motiviert und hat interessante Perspektiven, wodurch man täglich dazulernt. Die Inhalte sind sehr abwechslungsreich. So habe ich verschiedene Schwerpunkte und wechselnde strategische und operative Projekte, die ich vorantreibe. Durch die Größe des Unternehmens kann ich den Impact meiner Arbeit direkt sehen, was mich enorm motiviert.   

Warum sollte man sich deiner Meinung nach als Frau bei envelio bewerben? 
Der wichtigste Punkt ist, dass envelio erkannt hat, wie wichtig Gender Diversity ist und eine positive Entwicklung dahingehend vorantreibt. Wir nehmen das Thema hier ernst und sorgen aktiv für eine Chancengleichheit. Die Kolleginnen im Unternehmen sind sehr gut miteinander vernetzt und supporten sich gegenseitig. Andere Frauen sollten sich bewerben, weil wir Frauenpower brauchen und uns das bezogen auf unsere Arbeitsqualität, aber auch die gesamte Teamdynamik noch weiter nach vorne bringt. 

Was konntest du aus deinen bisherigen Erfahrungen in einem Tech-Unternehmen lernen? Inwiefern konntest du dich weiterentwickeln? 
Gerade die Recruiting Themen und das Identifizieren passender Bewerberprofile setzt natürlich voraus, dass man genau weiß, welche Skills für die jeweiligen Jobprofile wichtig sind. Ein gewisses technisches Wissen habe ich bereits mitbringen können. Durch die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Kolleg:innen habe ich aber noch sehr viel dazu lernen und so ein fundiertes Wissen aufbauen können. Das hilft mir bei meinem daily business sehr.
Wenn man im Cleantech-Bereich arbeitet, bekommt man einen ganz anderen Blick auf die Energiewende. Durch die Kommunikation zwischen den Departments bin ich viel sensibilisierter für das Thema geworden. Wenn ich beispielsweise einen Artikel über erneuerbare Energien sehe, neige ich jetzt eher dazu darauf zu klicken als zuvor.
 

Was muss sich ändern, damit mehr Frauen Erfolg im Tech-Bereich haben? 
Wenn man sich den Sozialisationsprozess eines Menschen anschaut sieht man, dass man schon als Kind verschiedene Geschlechterrollen und Stereotype implizit vermittelt bekommt und eben diese Mechanismen durchbrochen werden müssen, – aber da hängen wir noch ziemlich hinterher. So würden sich mehr Frauen für den MINT-Bereich interessieren. 

Hast du Wünsche für die Zukunft für Frauen im Tech-Bereich? 
Ich wünsche mir mehr öffentlichen Diskurs zu dem Thema. Unternehmen sollten bezüglich der Herausforderungen für Frauen in dieser Branche sensibilisiert werden und aufgezeigt bekommen, welche Vorteile mehr Diversität hat. Umso diverser das Team, desto besser ist die Arbeitsqualität. Man kann die Dinge aus mehreren Blickwinkeln und aus unterschiedlichen Erfahrungen heraus betrachten, kreativere Lösungen finden und andere Ideen entwickeln. Mehr Diversität trägt zu einer positiven Gesamtentwicklung eines jeden Unternehmens bei. Bei envelio nehmen wir diese Werte sehr ernst und versuchen diese nach außen zu tragen, um mehr weibliche Talente auf uns aufmerksam zu machen.

Klick auf den Play-Button und lerne Magdalena in einem kurzen Video kennen!